Giniginamar

Es gibt Menschen, die sind Künstler mit allen Fasern ihres Körpers. Sie können angreifen was sie wollen, es wird immer aussergewöhnlich. Andre Heller ist so einer. Leonardo DaVinci war einer. „Unser“ Christoph Zimper zeigt ganz stark in dieselbe Richtung. Freilich wäre es vermessen ihn mit den großen Universalkünstlern zu vergleichen – er fängt ja erst an. Bryan Brenner und er haben einander zur Höchstform getrieben. In einem Musiksegment, das sie sonst nicht praktizieren, das es eigentlich gar nicht gibt, das sie erfunden haben. Auf der kanarischen Insel Fuerteventura in Giniginamar – so heißt auch ihr Album – haben sie täglich einen Song geschrieben. Ein wildes Crossover von Wienerlied (Hodina schau owa) bis zur Arie (Jose Carreraesque). Und alles dazwischen. Oft in einem Song vereint.

Am Samstag den 2. März im :KU:Z brachten sie all das auf höchstem Niveau unter die 100 Zuhörer. Gewürzt mit Situationskomik, die dem Faschingsamstag gerecht wurde. Die Pointen waren nicht einstudiert, die liegen ihnen im Blut. Wir sind gespannt ob dies eine Eintagsfliege war. Andererseits bleibt es so aussergewöhnlich und nutzt sich nicht ab. Der Saal war mit 100 Personen bis auf den letzten Platz besetzt. Danach wurde wieder eifrig über die Notwendigkeit einer Erweiterung diskutiert – warum wohl….

Text: Teddy Zeh

Fotos: Ingeborg Zeh

Großer Erfolg für die erste Aufführung des Piestinger UK Fasching mit PiePie 2019

Im ausverkauften Saal des Piestingerhofes fand gestern der erste Abend des UK Piestinger Fasching statt. Die von Simon Postl und Stefan Jirak moderierte Festveranstaltung brachte ein richtig buntes Programm mit viel Aktion, Witz und Musik, wobei der Trend zur Livemusik besonders hervorzuheben ist.

Das Publikum brachte mehrmals Standing Ovations und sang aus voller Kehle bei den Musikdarbietungen mit. Für richtige Lachsalven sorgten die Sketches und die mit viel Esprit vorgetragenen mitunter frech-frivolen Texte.

Für die heutige Montag-Veranstaltung, sie beginnt um 18.18 Uhr mit Saaleinlass im Piestingerhof ab 17.30 Uhr, gibt es im Gemeindeamt und an der Abendkassa noch Restkarten.

Eine Investition mit Drei Stunden Spaßgarantie![/vc_column_text]

Lieblingslieder

Tom Schwarzmann und Steffi Göschl bescherten dem Publikum am Samstag, den 02. Februar, im Kupelwieser.Kultur.Zentrum einen Abend mit vielen musikalischen Gustostückerln, verpackt in einer Lieblingslieder-Aufzählung von „A“ (wie „A Lovely Day“) bis „Z“ (wie „Zuckerpuppe“). Wunderschöne, allseits bekannte Nummern, die nicht nur Wohlfühlstimmung verbreiteten und zum Mitsummen animierten, sondern auch bei so manchem Zuhörer alte Erinnerungen heraufbeschwörte. Die schöne, kräftige Altstimme von Steffi harmonierte wunderbar mit dem sanften Bariton von Tom, der außerdem noch mit seinem virtuosen Saxophonspiel begeisterte. Und natürlich sorgte er, die „Stimme des ORF NÖ“, mit seiner bekannten Schlagfertigkeit dafür, dass auch der Humor an diesem Abend nicht zu kurz kam.

Daher war es auch nicht verwunderlich, dass bei Z, wie Zugabe, das Publikum begeistert applaudierte und so Tom und Steffi etliche Zugaben entlockte.

Benefiz für den Bürgermeister Sozial- und Bildungsfonds

Bürgermeister Roland Braimeier lud am 17. Jänner 2019 eine illustre Gästeschar in den Kupelwiesersaal zu einem Benefizessen zugunsten des Bürgermeister Sozial- und Bildungsfonds. Die Gäste wurden mit einem von Susi Kaltenegger raffiniert zusammengestellten und gekochten mehrgängigen Abendessen verwöhnt. Vier junge Damen unterstützten Roland Braimeier und seine Gattin Renate beim Service und die Musik der Gruppe Pisax lieferte den Soundtrack für einen ganz besonderen Abend, dessen Reingewinn zur Gänze dem Fonds und damit Menschen im Ort, die unverschuldet in Not geraten sind, zugute kam.

28. Silvesterlauf in Markt Piesting am 31.12.2018

Der Silvesterlauf, den der Turnverein Markt Piesting 1896 zum Jahreswechsel zum 28. Mal ausgerichtet hatte, war trotz des wechselhaften Wetters wieder ein großer Sportevent. Die perfekte Organisation durch das eingespielte Team um Gerd Beck konnte eine große Zahl von laufbegeisterten und Nordic Walker auf die ausgezeichnet ausgeschilderte Strecke schicken. Den Beginn machten wieder die Kinder, die pünktlich um 11.00 Uhr gestartet wurden. Lia Wilhelm lief die Strecke als schnellstes Mädchen in 3:01, bei den Burschen siegte Niklas Tomasin in 2:33.

Weiterlesen

Buchpräsentation „Tornado – Spur ins Heute“

„Mitten ins Leben trifft so ein Ereignis. Und oft wird dann nur eine einzige Facette wahrgenommen, die menschliche Tragödie oder die wissenschaftliche Beschreibung oder die voyeuristische Jagd nach aufregenden Bildern.“ Der Metereologe und ORF-Wetterredakteur Alois M.

Holzer hat mit den renommierten Schriftstellern Bodo Hell und Peter Gruber die Spur der großen Naturkatastrophe von 1916 bis ins Heute verfolgt. Um die Dimension des damaligen Ereignisses zu erfassen, unternahmen sie im Mai letzten Jahres eine Routenbegehung vom Bahnhof Waldegg über Dreistetten nach Bad Fischau. Dabei trafen sie u.a. Herbert Karl, ehemaliger Ortsvorsteher Dreistettens, der das Geschehen aus Erzählungen erinnerte. Der Tornado forderte 34 Tote, über 300 Verletzte und hinterließ auf seinem Weg schwere Verwüstungen. Seltene historische Aufnahmen und genauestens recherchierte Aufzeichnungen von Zeitzeugen ermöglichten den Autoren die Begebenheiten im Detail nachzuverfolgen. So entstand ein einzigartiges Zeitdokument. dass einerseits das meterologische Phänomen und andererseits die Vorfälle rund um den Tornado auf literarisch bemerkenswerte Weise schildert. Zur Präsentation des Buches lud am 24. Oktober Pi3 und Tatjana Nikitsch ins Gasthaus Schuster. Über 60 Gäste folgten gespannt der außergewöhnlichen Lesung der drei berühmten Autoren.

Auch für die musikalische Begleitumg konnte ein absoluter Ausnahmekünstler gewonnen werden: Renald Deppe – Klarinettist, Komponist und künstlerischer Leiter mehrerer Musik-Festivals sowie ehemaliger musikalischer Leiter des Festspielhauses St. Pölten. Ein spannender und hochkarätig besetzter Abend, den man nicht so schnell vergisst.

 

Das Buch TORNADO – SPUR INS HEUTE ist am Gemeindeamt oder in der Buchhandlung Amselbein, Bad Fischau, erhältlich.

 

Konzert des Dalbergia-Trios und Lesung im :KU:Z in Markt Piesting

Am Samstag, dem 13. Oktober 2018, konnten die Besucher im ausverkauften Kupelwieser-Kultur-Zentrum (:KU:Z) ein Konzertereignis genießen, das aus mehreren Gründen in die oberste Kategorie einzuordnen war!

Bernhard Pfaffelmaier, Klarinetten, Wolfgang Golds, Flöte, Altflöte, Piccolo und Robert Brunnlechner, Fagott, Kontrafagott, musizierten als Dalbergia Trio in selten erlebter Hochform, wobei die Musiker in ihrer Programmzusammenstellung auf den Einsatz von „Gassenhauern“ verzichteten und sehr anspruchsvolle Konzertstücke aufführten.

Der Abend erhielt noch eine ganz besondere Note, weil zwischen den Musikstücken literarische Einsprengsel zu hören waren. Der Fagottist Robert Brunnlechner, der in einem kleinen Sketch in der Konzerteröffnung den Part eines – wie sich später herausstellen sollte – nicht existenten Autors Namens Viktor Vierthaler übernahm, las aus seinen eigenen Werken „Wenn die Trommeln verstummen“ und „Der Bart der Aphrodite“. Texte, die gespickt mit überraschenden Wendungen und nachvollziehbarem Lokalkolorit für viele Lacher sorgten.

Zurück zur Musik: Neben eigenen Werken wurden durchaus auch Werke weniger bekannter Komponisten vorgestellt. Da war etwa der zu Unrecht in Vergessenheit geratene deutschböhmische Komponist Erwin Schulhoff, dessen 1926 entstandenes Divertissement bravourös musiziert erklang. Das Trio op 47 in C-Dur, für Flöte, Klarinette und Fagott des 1757 in Ruppersthal, im heutigen Niederösterreich geborenen Ignaz Josef Pleyel, eines Schülers von Joseph Haydn, einem Werk, das virtuose Anforderungen an die Musiker stellt, wurde wieder großartig musiziert. In den eigenen Werken wurde die musikalische Vielfalt der drei Künstler hörbar, eine Vielfalt, die sich im Finalstück, dem von Robert Brunnlechner 2018 komponierten dreisätzigen Werk „Wer ist Franz Sedlacek?“, seinem Opus 50, zu einem Furioso entwickelte. Mit einem Kontrafagott, dem Piccolo und einer Es-Klarinette wurde das mögliche Klangspektrum dieser Holzblasinstrumente komplett ausgeschöpft. Diesem musikalisch-virtuosen Schlusspunkt folgte noch zum Ausklang eine Freddy Mercury (Queen) Komposition „Love Of My Life“, mit dem die BesucherInnen in die bei Kulturklubveranstaltungen übliche „Nachbetrachtung“, dem Treffen mit den Musikern zum Smalltalk, geleitet wurden. Viele Bravos und ein enthusiastischer Applaus belohnten die Künstler für ihre Musikalität und die Musizierfreude.

PS.: „Dalbergia“ – der Name kommt von einer der schwersten Holzarten, die auch unter dem Namen Grenadill bekannt ist und für den Bau von hochwertigen Holzblasinstrumenten, wie eben Klarinetten und Oboen, verwendet wird.

Text: Werner Holy­

 

 

WEG DES HARZES in Markt Piesting eröffnet

Gerade rechtzeitig zu Beginn der schönsten Wanderzeit im Herbst wurde am 05. Oktober 2018 bei herrlichem Wetter der WEG DES HARZES in Markt Piesting eröffnet.

Die einführenden und erklärenden Wort von Leaderregionsmanager DI Martin Rohl und vom Obmann der „Keaföhrenen“  Gerhard Kogler wurden amüsant begleitet vom „Pecher Rap“ und dem Tanz „Hoi, hoi, Luampenschuach“ der Volksschulkinder Markt Piesting. Nach den eröffnenden Worten von Bürgermeister Roland Braimeier gab der Volksschulchor den schönen Piestingtalwalzer zum Besten. Die zahlreichen Gäste durften anschließend das Festtagsessen der Pecher, den Pechersterz, zubereitet von Gerhard Kogler, verkosten. Woraus der Pechersterz besteht erfährt man auf den Infotafeln des Themenweges.

Weiterlesen

Die Welt der Mineralien erleben und entdecken

Freitag, 28. September 2018 – Erster Kinder-Kreativ-Workshop in Dreistetten. 

Rund um die Welt der Mineralien gibt es viel zu entdecken, zu wissen, zu staunen und zu lernen. Das Eltern-Kind-Zentrum „Kleine Welt“ aus Bad Fischau-Brunn startet daher gemeinsam mit der „Mineralienwelt“ in Dreistetten eine Veranstaltungsreihe mit vielfältigen Erlebnis-Angeboten.

Am Freitag, 28. September 2018 geht’s los mit einem Kurzworkshop für Kinder im Alter von 6-14 Jahren. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich, weil bei jedem Termin max. 10 Kinder die rund 500m2 der Mineralienwelt erforschen und dabei Schätze entdecken können.

Termin: Fr., 28.9.2018 von 16-18 Uhr
Ort: Mineralienwelt Hohe Wand, Dreistetten, Dundlerinweg 120/1
Kosten: 12 Euro pro Kind zzgl. 8 Euro Materialbeitrag
Anmeldung telefonisch unter 0699/14330609 oder mineralien@kleinewelt.or.at

Weitere Details und laufend neue Termine unter: http://www.kleinewelt.or.at/mineralien/

 Parkplätze sind direkt vor Ort und an der Ecke zur Hauptstraße vorhanden.

Die Eltern können die Zeit nutzen für einen Kurzausflug zu Sehenswürdigkeiten in der Region oder es sich in den verschiedenen Themenräumen gemütlich machen.

 

Die Mineralienwelt in Dreistetten am Fuße der Hohen Wand bietet vielfältige Möglichkeiten um sich dem Thema anzunähern oder tief in die Materie einzutauchen. Besonders wichtig ist dem Wissenschafter Dr. Günter Tiess dabei: „Die Menschen müssen Gelegenheit bekommen, die Welt der Mineralien im doppelten Wortsinn zu b-e-g-r-e-i-f-e-n und sich dadurch einen persönlichen Zugang zu erschließen.“ Drei Etagen des Hauses und einen Erlebnisgarten hat er daher mit vielfältigsten Mineralien aus aller Welt sowie Schätzen aus der Region ausgestaltet. Gemeinsam mit Mag. Margit Polly und dem Team des Eltern-Kind-Zentrums „Kleine Welt“ finden nun ab Herbst 2018 regelmäßig verschiedenste, interaktive Veranstaltungen und Workshops statt. Der Freitag Nachmittag ist als eine Art Jour fixe-Termin geplant, um dabei die Woche entspannt ausklingen zu lassen oder auch kreativ ins Wochenende zu starten. Für Kinder gibt es bereits einige Angebote wie Expeditionen, Schatzsuchen, Kreativ-Workshops, Talentförderkurse oder Kinderfeste. Demnächst sind auch regelmäßige Veranstaltungsangebote für Erwachsene geplant, die jeweils einzelne Aspekte aus der Mineralienvielfalt herausheben und rundum beleuchten werden.

 

Termine, Angebote und Neues finden Sie laufend im Internet unter

http://www.mineralienwelt-hohewand.at/ und http://www.kleinewelt.or.at/mineralien/

Presse-Rückfragen & Kontakt:

Mag. Margit Polly – 0699/14330609
Dr. Günter Tiess – office@mineralienvielfalt.at – 0664/4621444