+43 2633 42241
112
122
133
144
01/406 43 43
Gesundes Niederösterreich
tut gut Wanderwege
Die Hefte der tut gut Wanderrouten liegen im Gemeindeamt Markt Piesting auf und können während der Amtsstunden abgeholt werden.

Die tut gut – Wanderwege sind eine Initiative des Landes Niederösterreich und bieten die Möglichkeit, zwischen 45 verschiedenen tut-gut-Wanderrouten zu wählen und damit die landschaftliche Vielfalt und ein reichhaltiges Angebot an regionalen Eindrücken in Niederösterreich zu gewinnen.
Die Wanderrouten sind unterteilt in Industrieviertel, Mostviertel, NÖ-Mitte, Waldviertel und Weinviertel.

Nähere Informationen finden Sie hier: Niederösterreich tut gut

Route 1 – „Der Frangelnwald“

Start ist beim Parkplatz des Schmankerl-Wirtes / Waldbades in einer Seehöhe von ca. 370 m.

Von dort aus gehen wir Richtung Osten beim Waldbad vorbei Richtung Wöllersdorf. Der Weg führt uns in den „Frangelnwald“ bis ans Ende des Ortsgebietes von Markt Piesting. Nach rund 30 Minuten macht der Weg eine Drehung nach Süden und Südwest und nach weiteren 25 Minuten kommen wir zum Roten Kreuz.

Hier lädt eine Sitzgruppe am Waldrand zum Verweilen ein. Vor uns liegt eine liebliche Landschaft mit Wiesen und Feldern, die von der Malleiten begrenzt wird, einem Bergzug, der vor mehr als 2.400 Jahren Standort einer bedeutenden keltische Höhensiedlung war. Richtung Westen sehen wir die ersten Häuser des Ortsteiles Dreistetten mit der Hohen Wand. Von hier aus führt uns ein breiter Forstweg Richtung Norden den Berg hinab und lädt uns ein, die Schönheiten des Schwarzkiefernwaldes zu entdecken. Nach rund 20 Minuten erreichen wir dann wieder unseren Ausgangspunkt, den Schmankerl-Wirt.

Leichte Familienwanderung, Streckenlänge ca. 3,1 km, 4.500 Schritte, 136 Höhenmeter, Gehzeit: ca. 1 1/4 Stunden.

 

Route 2 – „Die Föhrenroute“

Start ist beim Parkplatz des Schmankerl-Wirtes / Waldbades in einer Seehöhe von ca. 370 m.

Unser Weg führt entlang der Route des Piestingtal-Rundwanderweges 231 (Markierung Rot-Weiß-Rot mit der Aufschrift 231) nach Westen. Ein bequemer Güterweg führt uns mit mäßiger Steigung zu einem Bildbaum, bei dem wir meistens nach Süden wandernd einen kleinen Waldweg und später den Forstweg nehmend durch einen lichten Föhren- und Mischwald nach rund 40 Minuten den Hausenberg erreichen. Oben am Bergrücken angekommen dreht der Weg nach Osten und wir erreichen nach rund 15 Minuten den Kamm entlang wandernd das Rote Kreuz. Nach einer kleinen Rast nehmen wir den bequemen Güterweg Richtung Norden den Berg hinab und erreichen nach ca. 20 Minuten wieder unseren Ausgangspunkt, den Schmankerl Wirt.

Leichte Familienwanderung, Streckenlänge ca. 4,4 km, 6.300 Schritte, 174 Höhenmeter, Gehzeit: ca. 1 1/2 Stunden.

 

Route 3 – „Die Dreistettener Runde“

Start ist beim Parkplatz des Schmankerl-Wirtes / Waldbades in einer Seehöhe von ca. 370 m.

Unser Weg führt entlang der Route des Piestingtal-Rundwanderweges 231 (Markierung Rot-Weiß-Rot mit der Aufschrift 231) nach Westen. Ein bequemer Güterweg führt uns mit mäßiger Steigung an einem Bildbaum vorbei, bis in die Nähe des Roten Kreuzes. Am Ende des bergauf führenden Weges komme wir zu einem nach rechts abzweigenden Güterweg, der uns nach rund 60 Minuten nach Dreistetten, am Fuße der Ruine Starhemberg und dem Zitherwirt vorbei, zu einer Abzweigung führt. Hier verlassen wir den Rundwanderweg 231 und marschieren nach links über einen kleinen Waldweg am Rande einer Streusiedlung vorbei, bis wir dann über einen schönen, befestigten Weg über den Hausenberg zum Roten Kreuz gelangen. Hier lädt eine Sitzgruppe am Waldrand zum Verweilen ein.  Vor uns liegt wieder eine liebliche Landschaft mit Wiesen und Feldern. Von hier aus führt uns ein breiter Forstweg Richtung Norden den Berg hinab und nach rund 20 Minuten erreichen wir dann wieder unseren Ausgangspunkt, den Schmankerl-Wirt.

Familienwanderung, Streckenlänge ca. 6 km, 8.600 Schritte, 227 Höhenmeter, Gehzeit: ca. 2 Stunden.

 

Die drei Routen führen durch ein von vielen Forstwegen durchzogenes Gebiet. Im Interesse einer guten Nachbarschaft mit den Grundstückseigentümern und der Jägerschaft bitten wir Sie aber, die gekennzeichneten Wege nicht zu verlassen. Sie können unsere Routen jedoch beliebig kombinieren oder erweitern und je nach Lust und Kondition, Wegstrecken von 5 bis 18 Kilometern Länge zurücklegen. Aus der Vergangenheit finden Sie auch immer wieder verschiedenfarbige Wegmarkierungen angebracht, die Sie aber bitte am Besten ignorieren. Manche Markierungen kennzeichnen Wege, die längst nicht mehr aktuell sind und fallweise im „Niemandsland“ enden.

Die drei wichtigsten Gründe für eine Wanderung im Rahmen der Tut Gut – Wanderwege Markt Piesting – Dreistetten

Bewegen

Um für eine Wanderung gut vorbereitet zu sein, sollte man besonderes Augenmerk auf die Bekleidung legen. Funktionsbekleidung unterstützt den Körper zur Aufrechterhaltung des Feuchtigkeits- und Wärmeklimas. Mehrere Schichten sorgen für bessere Klimatisierung (Wärme/Kälte), Feuchtigkeitstransport und Wetterschutz (Wind/Nässe). Ein wärmendes Fleece als zweite Schicht transportiert zusätzlich Feuchtigkeit gut nach außen. Die äußerste Schicht sollte aus wasserdichtem, atmungsaktivem Funktionsmaterial bestehen. Von Vorteil ist hier auch eine integrierte oder abzippbare Kapuze.

Tipp: Die sogenannte Zwiebeltechnik bei der sie viele Schichten übereinander anziehen, hilft bei der Wärmeregulierung. So können Sie sich leicht durch An- und Ausziehen einzelner Schichten den Temperaturen anpassen

Ernähren

Neben ausgewogener „Tut Gut“ – Kost ist das Trinken beim Wandern besonders wichtig.

Versuchen Sie, die stark zuckerhältigen Getränke zu meiden und suchen Sie nach Alternativen.

Kräutertee ist der beliebteste Tee der Österreicher. Er wird aus getrockneten Pflanzenteilen (Blätter, Blüten, Samen, Wurzeln) verschiedenster Kräuter hergestellt.

Kräutertee kann der Linderung vieler Krankheiten dienen. Seine ätherischen Öle können antibakteriell wirken. Die Bitterstoffe regen die Produktion von Magensäften an und fördern die Verdauung. Kräutertee enthält keine Gerbstoffe und kein Koffein. Er wirkt daher nicht aufputschend. Kräutertee kann ungezuckert auch in größeren Mengen konsumiert werden. Kräutertee ist auch für Kinder geeignet. Teemischungen aus heimischen Kräutern sind in der Apotheke bei Mag. Kasenbacher erhältlich.

Tipp: Einmal gebrüht und in der Thermosflasche mitgenommen, sollte der Kräutertee den Durst der ganzen Familie stillen.

Vorsorgen

Zeckengefahr!

Zecken lauern auf bodennaher Vegetation, wie Blattspitzen oder Zweigen. Sie klettern auf Gräser oder kleine Gebüsche bis zu 1,5 m Höhe und warten an exponierten Stellen auf einen vorbeistreifenden Wirt. Zecken treten bevorzugt an Waldrändern mit angrenzenden Wiesen, Waldlichtungen, Bach- oder Flussauen, Schonungen mit Unterholz und Hecken sowie Übergängen von Laub- zu Nadelwald und Hoch- zu Niederwald auf.

Bei einem Stich kann die gefährliche Hirnhautentzündung und die Borreliose übertragen werden. Man sollte die Tiere daher sofort entfernen und darauf achten, dass der Saugrüssel oder der ganze Kopf nicht in der Haut stecken bleiben. (Entzündungsgefahr)

Tipp: Man sollte Zecken ganz vorsichtig mit einer feinen Pinzette oder mit einem Skalpell entfernen. Dazu setzt man dicht über der Haut an und zieht bzw. hebelt die Zecke vorsichtig heraus. Eine vorsorgliche Zeckenimpfung ist wichtig!!

Beschreibung Markt Piesting