Erfolgreicher Auftritt im ORF

Daniel Simon, Schüler der Musikschule Markt Piesting spielte in souveräner Manier in der Sendung „Mei liabste Weis“ bei Franz Posch. Ein großartiger Auftritt – Daniel ist 9 Jahre alt und war mit 2 Beiträgen in der Sendung vertreten. Sehr stolz auf ihn natürlich seine Eltern, seine Lehrerin Gudrun Kainz, aber auch MS Dir. Karl Schönthaler.

Auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gratulierte ihm zu seinem Auftritt.

Pionierinnen in unserer Gemeinde

Eine schöne und interessante Veranstaltung am Weltfrauentag.

Lisa Böck, eine junge Frau, die jeden Morgen um 5 Uhr früh die Tiere auf dem elterlichen Bauernhof betreut, dann in Businesskleidung den Tag im Architekturbüro verbringt und abends wieder in den Stall zu ihren Tieren schlüpft. Die karge Freizeit wird der Gemeinde- und Vereinsarbeit gewidmet. Oder dem Herstellen und dem Verkauf von regionalen Produkten. Und trotzdem will sie den Hof ihrer Eltern übernehmen! Hut ab, vor dieser toughen jungen Frau!
Die zweite Ehrung ging an die Gruppe Events4Kids, die in 4 Jahren mehr als 30 Veranstaltungen für die Kleinsten organisiert hat: Kinder- und Kasperltheater, Bastelworkshops, Kinderflohmärkte, Ferienspiele und, und, und. Barbara Schickelgruber, Anita Klima, Sandra Hofmeister und Sabine Krispel-Eder freuten sich zu recht über diese Auszeichnung, die von Bürgermeister Roland Braimeier überreicht wurde.
Einstimmung zu den von Tatjana Nikitsch moderierten Interviews waren Fotoshows, die – von Ingeborg Zeh zusammengestellt – ein umfassendes Bild der Pionierinnen zeichneten.
Umrahmt wurde die Veranstaltung von einer sehr schönen Ausstellung der Piestinger Künstlerin Rhea Uher.
Die Veranstaltung wurde von der Leader Region NÖ-Süd gefördert.

2 Piestinger nominiert bei der NÖN Sportlerwahl

Bei der heurigen NÖN Sportlerwahl für den Bezirk Wiener Neustadt sind zwei Piestinger nominiert:

Bezirkssportlerin  Julia Reichl:

Julia Reichl, sie ist eines der Aushängeschilder von Jiu Jitsu Sollenau. Mit Partner Bernhard Payer gewann sie im Duo zunächst die Silbermedaille bei der Europameisterschaft, krönte sich dann in der Anemonenseehalle zur Österreichischen Meisterin.

– Bezirkssportler Marco Meitz:

Marco Meitz, mit Stammverein Ortmann marschierte der Fußball-Stürmer von der Gebietsliga in die Landesliga durch. Mit seiner individuellen Klasse hat sich der 26-Jährige mittlerweile auch im NÖ Oberhaus einen Namen gemacht, genauso wie am Futsal-Parkett.

 

Anbei der Link zur Sportlerwahl.

https://www.noen.at/sportlerwahl/jetzt-mitvoten-sportlerwahl-im-bezirk-wiener-neustadt-sportlerwahl-sportlerwahl-2018-135729902

Zukunft Lehre – Fachkräfte für unser Piestingtal

Unter dem Titel „Zukunft Lehre – Fachkräfte für unser Piestingtal“ wurden alle Lehrbetriebe und SchuldirektorInnen zu einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch in den Festsaal der Marktgemeinde Waldegg eingeladen.

Der Einladung sind 40 Geschäftsführer, Ausbildner, DirektorInnen, Lehrer und Bürgermeister gefolgt und konnten ihre Erfahrungen mit Schülern und Lehrlingen weitergeben. In der gemeinsamen Gesprächsrunde wurden viele positive und negative Aspekte angesprochen und der Wille zu einer guten und zukunftsorientieren Lehrlingsausbildung hervorgehoben.

Das gemeinsame Ziel ist die Vernetzung zwischen den Schulen und Lehrbetrieben und die Aufwertung der Lehre. Die Absolvierung einer Lehre ist keine Einbahnstraße sondern der Beginn einer großartigen Zukunft. Diese großartige Zukunft können unsere vielen hervorragenden Lehrbetriebe mit ihren ausgezeichneten Arbeitsmöglichkeiten im Piestingtal bieten. Das Rüstzeug für eine erfolgreiche Lehre bekommen die SchülerInnen in unseren einmaligen Schulen mit ihren sehr engagierten Lehrkräften.

Ein hervorragender Start in eine neue Zusammenarbeiten in unserem Piestingtal!

Projektstart Mission Energie Checker

Zum Projektstart wurden die Energie Checker Boxen den Schülerinnen und Schülern der NMS Markt Piesting von DI Gerald Stradner (Regionsleiter eNu), im Beisein von Herrn Bürgermeister Roland Braimeier, übergeben. Der Projektleiter Martin Weber hat bereits im Vorfeld wichtige Themen wie Strom-, Wasser- und Wärmesparen, sowie der achtsame Umgang mit Rohstoffen bzw. Müllverwertung ausgearbeitet. „Die Zukunft unserer Kinder ist uns ein großes Anliegen, nicht nur in Hinblick auf die klassische Ausbildung, sondern auch auf die Bewusstseinsbildung in Richtung Umweltschutz. Die Jugendlichen von heute sind die Erwachsenen von morgen und hier müssen wir ansetzen!“, sagt die Direktorin Sabine Kohout, die unterstützend hinter diesem Projekt steht. Alle Beteiligten der Neuen Mittelschule freuen sich über die gute Zusammenarbeit zwischen der Schulgemeinde, der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich und deren tatkräftige Unterstützung.

Fun Sport in der Trampolinhalle

Am Montag, 04. März 2019,  besuchten die Kinder der Fun-Sport Gruppe mit Herrn Fachlehrer Tieff Mario und Frau Direktorin Sabine Kohout die Trampolinhalle in Steinabrückl. Zusätzlich motiviert und kompetent angeleitet wurden die Mädchen und Burschen durch Johannes, einem Sportstudent der UNI Wien. Alle Kinder waren mit großer Begeisterung dabei und konnten ihren Bewegungsdrang stillen.

Giniginamar

Es gibt Menschen, die sind Künstler mit allen Fasern ihres Körpers. Sie können angreifen was sie wollen, es wird immer aussergewöhnlich. Andre Heller ist so einer. Leonardo DaVinci war einer. „Unser“ Christoph Zimper zeigt ganz stark in dieselbe Richtung. Freilich wäre es vermessen ihn mit den großen Universalkünstlern zu vergleichen – er fängt ja erst an. Bryan Brenner und er haben einander zur Höchstform getrieben. In einem Musiksegment, das sie sonst nicht praktizieren, das es eigentlich gar nicht gibt, das sie erfunden haben. Auf der kanarischen Insel Fuerteventura in Giniginamar – so heißt auch ihr Album – haben sie täglich einen Song geschrieben. Ein wildes Crossover von Wienerlied (Hodina schau owa) bis zur Arie (Jose Carreraesque). Und alles dazwischen. Oft in einem Song vereint.

Am Samstag den 2. März im :KU:Z brachten sie all das auf höchstem Niveau unter die 100 Zuhörer. Gewürzt mit Situationskomik, die dem Faschingsamstag gerecht wurde. Die Pointen waren nicht einstudiert, die liegen ihnen im Blut. Wir sind gespannt ob dies eine Eintagsfliege war. Andererseits bleibt es so aussergewöhnlich und nutzt sich nicht ab. Der Saal war mit 100 Personen bis auf den letzten Platz besetzt. Danach wurde wieder eifrig über die Notwendigkeit einer Erweiterung diskutiert – warum wohl….

Text: Teddy Zeh

Fotos: Ingeborg Zeh

Telefon- und Internetbetrug

Liebe Familie – da braucht ein Verwandter dringend eure Hilfe!!!

Und zwar finanzielle Hilfe. Also Geld. Wer genau das ist, der da so dringend ein paar hundert Euro auf ein Konto im Ausland braucht, wissen Sie eigentlich nicht wirklich. Ein Neffe, eine Enkelin, von der Sie schon lange nichts mehr gehört haben…. Aber die Sache ist dringend, es geht quasi um Leben und Tod!

E-Mails und Anrufe mit solchen Notfällen werden immer mehr – und sie werden immer überzeugender. In den letzten Wochen haben leider wieder etliche Gutgläubige eine Menge Geld weggeschmissen. Weil das Geld, das da überwiesen wird, landet auf dem Konto von Betrügern, statt von Nichten oder Enkeln. Aber vor allem am Telefon klingt das ja oft wirklich überzeugend. Der Anrufer beschreibt ein herzzerreißendes oder gefährliches Szenario, und er kennt auch ein paar Details aus Ihrer Familie. Nein, tut er nicht. Aber er ist gut geschult, wie man Leute aushorchen kann.

Es beginnt mit allgemeinen Familienbeziehungen, mit vagen Andeutungen, mit Namen, an die er sich nicht mehr genau erinnern kann. Und er weiß genau, dass die meisten ihm dann helfen. Dass sie dann von sich aus mit den Familienbeziehungen und Namen herausrücken. Er braucht nur mitzuschreiben und klingt nach ein paar Minuten total vertrauenswürdig.

Das Beste, was Sie machen können, ist auflegen (bzw. das Mail löschen). Noch besser ist, die Polizei zu informieren. Denn 99% dieser Anrufe und Mails sind schlicht und einfach Betrug. Wenn Sie wirklich unsicher sind, ob es nicht doch um einen Verwandten geht, dann legen Sie trotzdem auf. Reden Sie zuerst mit allen anderen Verwandten – auch mit denen, zu denen Sie schon lange keinen Kontakt mehr haben. Und in 99,9 % aller Fälle werden Sie draufkommen: es gibt keinen Notfall!

Weitere Information erhalten Sie hier.

Presseaussendung des NÖ Zivilschutzverbandes

Goldenes Ehrenzeichen für Franz Wöhrer

Am Dienstag, den 26. Februar 2019 wurden im Landtagssitzungssaal zahlreiche Vertreter von Wirtschaft, Exekutive, Militär, Gesundheitswesen und Feuerwehr geehrt und ausgezeichnet, darunter auch ELFR Franz Wöhrer. Franz Wöhrer wurde für sein langjähriges Engagement rund um das Feuerwehrwesen, unter anderem für seine Tätigkeit als Bezirksfeuerwehrkommandant Wiener Neustadt und als Landesfeuerwehrrat, mit dem Goldenen Ehrenzeichen des Landes Niederösterreich ausgezeichnet.
Herzliche Gratulation!

Lieblingslieder

Tom Schwarzmann und Steffi Göschl bescherten dem Publikum am Samstag, den 02. Februar, im Kupelwieser.Kultur.Zentrum einen Abend mit vielen musikalischen Gustostückerln, verpackt in einer Lieblingslieder-Aufzählung von „A“ (wie „A Lovely Day“) bis „Z“ (wie „Zuckerpuppe“). Wunderschöne, allseits bekannte Nummern, die nicht nur Wohlfühlstimmung verbreiteten und zum Mitsummen animierten, sondern auch bei so manchem Zuhörer alte Erinnerungen heraufbeschwörte. Die schöne, kräftige Altstimme von Steffi harmonierte wunderbar mit dem sanften Bariton von Tom, der außerdem noch mit seinem virtuosen Saxophonspiel begeisterte. Und natürlich sorgte er, die „Stimme des ORF NÖ“, mit seiner bekannten Schlagfertigkeit dafür, dass auch der Humor an diesem Abend nicht zu kurz kam.

Daher war es auch nicht verwunderlich, dass bei Z, wie Zugabe, das Publikum begeistert applaudierte und so Tom und Steffi etliche Zugaben entlockte.